Antonio PizzirussoHypnosetherapieKommentar schreiben

Diese Kurzgeschichte mit Michelle soll Dir aufzeigen, wie Hypnose bei Flugangst wirkt. Michelle ist eine fiktive Person, aber die Erklärung des Vorgehensprinzips in der Hypnose wird für Dich etwas unterhaltsamer.

Viel Spass beim Lesen!

Michelle und ihr Unterbewusstsein

Michelle ist 25 Jahre alt. Die persönliche Eigenschaft von Michelle liegt zu 95% in ihrem Unterbewusstsein. Michelle nutzt ihr Unterbewusstsein im Alltag selten und trotzdem hat es einen grossen Einfluss auf sie. Am stärksten spürt Michelle es wenn sie lacht, wenn sie weint, wenn sie wütend ist, wenn sie Enttäuschungen erlebt, wenn sie liebt oder trauert oder wenn sie Angst hat. Michelle kann es kaum steuern, es passiert einfach – unbewusst eben.

Michelle und die Flugangst

Immer wenn Michelle demnächst wieder in die Ferien fliegt, kommt wieder diese Flugangst. Vor dem eigentlichen Abflug schläft sie nächtelang nicht richtig ein. Sie wird zunehmend nervöser.

Das Taxi holt sie schliesslich zuhause ab und sie kommt am Flughafen Zürich an. Ein Energy Drink und eine halbe Schachtel Zigaretten später begibt sie sich in Richtung Terminal. Der Puls rast schon, da ist sie wieder, die Angst die nun schon panische Züge angenommen hat, da das Gate nun in Sichtweite ist. Sie versucht sich abzulenken, aber es klappt nicht wirklich. Es passiert einfach – unbewusst eben. Weil der Leidensdruck zunimmt, möchte sie ihr Unwohlsein (die Angst und daraus die Panikattacke) mit der Hypnose auflösen.

Wenn nur dieser Türsteher nicht wäre…

Stell Dir vor das Michelles Unterbewusstsein einen Türsteher hat. Dieser Türsteher möchte nicht, dass sich das Gefühl der Angst und der aufkommenden Panik im Zusammenhang mit dem Fliegen verändert. Er ist einfach der Meinung, dass die Panik gerechtfertigt ist. Schliesslich stürzen jedes Jahr immer wieder Flugzeuge ab. Jeder Versuch den Türsteher zu überzeugen, dass Fliegen verhältnismässig sicher ist (Statistiken, gutes Einreden usw.) findet keinen Zugang ins Unterbewusste. Die Glaubenssätze bleiben deshalb bestehen und es findet keine Veränderung statt. Alles bleibt beim Alten.

« Hypnose ist die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins…

Am Türsteher geht also kein Weg vorbei, er ist nunmal kritisch und hinterfragt vieles. Aber es gibt eine Lösung! Auch ein Türsteher hat einmal Hunger. Wir drücken ihm also 20.- Fr. in die Hand und schicken ihn zum Bretzelkönig. Er ist zwar immer noch in Michelles nähe und beobachtet sie von weitem aber der Türsteher greift nicht mehr aktiv in das Geschehen ein. Wir lenken ihn sozusagen ab.

…und die Etablierung von selektivem und akzeptablem Denken und Fühlen»

Ganz so einfach geht das aber nicht. Wir versprechen ihm, dass die neuen Informationen weiterhin Michelles moralischen Werten und Normen entsprechen (akzeptables Denken und Fühlen). Ich verspreche ihm auch, dass Michelle weiterhin die volle Kontrolle über ihr logisches Denken und Handeln behalten wird. Nur wenn uns der Türsteher vertraut, hat die Hypnose eine Chance. Deshalb ist der Rapport zwischen mir und Michelle enorm wichtig.

Damit mit wir aber überhaupt zum Unterbewusstsein gelangen, ist es wichtig, dass Michelle die richtige hypnotische Tiefe erreicht. Das schöne daran ist, dass sich Michelle dabei entspannen kann und sich dem Alltagsstress entziehen darf.

Kurze Zeit später verlässt Michelle wieder die Praxis. Sie möchte jetzt gerne erfahren, ob die Angst vor dem Fliegen nun wirklich komplett aufgelöst ist. Bald findet nämlich ihr nächster Abflug ab Kloten ZH statt.

Wenig später holt das Taxi Michelle ab. Im Flughafen angekommen kauft sie sich eine Zeitschrift. Justin Bieber heiratet offenbar bald und Frankreich ist Fussball Weltmeister. Kurz darauf begibt sie sich in Richtung Gate. Sie hat Kopfhörer an und hört gerade fly away, von Lenny Kravitz. Michelle nimmt Platz und fragt sich, wie es überhaupt möglich ist, dass so ein grosses und schweres Flugzeug überhaupt fliegen kann.

Das Flugzeug hebt kurze Zeit später ab und Michelle geniesst den Flug über den Wolken und die tolle Aussicht. Sie fühlt sich ruhig, entspannt und relaxt. Ihre Vorfreude ist riesengross. Aber Moment mal: War da nicht einmal die panische Flugangst?

Über den Autor
Antonio Pizzirusso

Antonio Pizzirusso

Ich habe das Glück, dass ich als Hypnosetherapeut sowohl meine persönlichen Stärken wie Intuition und Empathie, als auch meine Leidenschaft mit der Hypnose leben kann. Darum schreibe ich auch diesen Blog und versuche Interessierten das Thema Hypnose näher zu bringen.

Fandest Du den Artikel lesenswert? Teile ihn mit deinem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.