Antonio PizzirussoAllgemeinKommentar schreiben

Symptombekämpfung oder effektives Wundermittel?

Hinweis: Ich bin kein Arzt und schildere in diesem Blog lediglich meine Beobachtung und Erfahrung in der Behandlung von Klienten die Temesta einnehmen. In keinem Fall soll die Medikamenteneinnahme ohne ärztliche Rücksprache reduziert oder gar abgesetzt werden. Im Gegenteil: Den ärztlichen oder therapeutischen Empfehlungen ist in jedem Fall Folge zu leisten.

Wo findet Temesta Anwendung und wie wirkt dieser Arzneistoff?

Geschätzte 60% meiner Klienten die unter einer Angstsörung oder einer Depression leiden nehmen in regelmässigen Abständen oder bei akuten Angstzuständen bereits rezeptpflichtige Medikamente zu sich.

Temesta zählt in diesem Zusammenhang zu den effektivsten und bekanntesten Arzneimitteln überhaupt. Dieses Medikament wird der Gruppe der Benzodiazepine zugeordnet und entfaltet unter anderem eine angstlösende (anxiolytische) und entspannende Wirkung. Da Temesta rezeptpflichtig ist, wird das Medikament vor allem von Ärzten und Psychiatern verschrieben. Dabei sind die empfohlenen Mengen unterschiedlich, die stärke der Tabletten reicht von 1 bis 2,5 mg. Bei schweren Angstzuständen ist der Konsum von bis zu 7.5 mg/Tag keine Seltenheit.

Weshalb ist die Einnahme von Temesta problematisch?

Der Arzneistoff Lorazepam kann je nach Menge und Einnahmedauer folgende Nebenwirkungen hervorrufen:

  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Sehstörungen
  • Paradoxe Reaktionen wie Erregtheit, Wut oder Halluzinationen
  • Schläfrigkeit
  • Kraftlosigkeit

Deshalb wird Temesta in der Regel erst nach einer gründlichen Diagnose verabreicht. Um die Einnahmedauer so kurz wie möglich zu halten ist es deshalb wichtig, die Notwendigkeit der Medikamenteneinnahme durch den Arzt oder Psychiater in regelmässigen Abständen untersuchen zu lassen.

Ein weiteres Problem liegt in meinen Augen vor allem darin, dass das Risiko einer Abhängigkeit besteht. Deshalb ist das abrupte Absetzen des Medikaments oft nicht ganz unproblematisch. Die Absetzungsphase soll deshalb möglichst kontrolliert und nicht von einem Tag auf den anderen erfolgen – selbst wenn Temesta seit erst einer Woche eingenommen wird.

Folgende Symptome sind während der Absetzung zu beklagen:

  • Angstgefühle
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit
  • Anspannung
  • Ruhelosigkeit
  • Verwirrtheit und Reizbarkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Schweissausbrüche
  • Benommenheit

Insofern ist es weniger ein Wundermittel als eher eine notwendige Behandlungsalternative. Sofern also die Ursachen der Angszustände oder der Depression nicht geklärt sind, ist auch die Einnahme über einen längeren Zeitraum nicht ganz ungefährlich. Das gilt natürlich auch für die daraus entstehenden Nebenwirkungen.

Und dennoch: Selbst wenn das Medikament nur ungern eingenommen wird, halte Dich an die ärztlichen Anweisungen!

Und nun zur Therapie mit Hilfe der Hypnose

Wie Du vielleicht bereits aus meinen vorhergehenden Blogs gelesen hast, spricht die Hypnose in nüchternem Zustand am besten an. Kläre deshalb mit Deinem Arzt oder Psychiater ab, ob die zwischenzeitliche und frühzeitige Absetzung von Temesta vor der Hypnosetherapie sinnvoll bzw. machbar ist. Wenn nicht ist es auch kein Weltuntergang, es kann gelegentlich einfach etwas länger andauern, bis die Therapie ihre volle Wirkung entfacht – an dieser Stelle sei erwähnt: Eine Hypnosetherapie ohne Nebenwirkungen!

Nimmst Du Medikamente zu Dir? Hast Du bereits erste Erfahrungen mit Temesta gesammelt? Bist Du offen für die Hypnose? Oder hast Du einfach Fragen dazu? Dann kontaktiere mich oder ruf mich unter 079 514 04 53 an. Ich freue mich auf Dich.

Über den Autor
Antonio Pizzirusso

Antonio Pizzirusso

Ich habe das Glück, dass ich als Hypnosetherapeut sowohl meine persönlichen Stärken wie Intuition und Empathie, als auch meine Leidenschaft mit der Hypnose leben kann. Darum schreibe ich auch diesen Blog und versuche Interessierten das Thema Hypnose näher zu bringen.

Fandest Du den Artikel lesenswert? Teile ihn mit deinem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.