Antonio PizzirussoHypnosetherapieKommentar schreiben

Die Macht der Vergebung

In diesem Blog berichte ich über das Thema Vergebung. Ich habe mich intensiv damit auseinandergesetzt, weil es immer wieder ein Schlüsselfaktor ist, um in der Therapie einen grossen Schritt nach vorne zu machen.

In den Sitzungen stelle ich immer wieder fest, wie oft Menschen an früheren Konflikten oder Meinungsverschiedenheiten anstehen. Vielfach ist Enttäuschung und Wut im Spiel. Das Problem hierbei ist oft, dass das logische, rationale Denken solche Differenzen zwar wegsteckt, während das Unterbewusste aber gerne das Geschehene archiviert und sich darüber ein Urteil macht. 

Begriffserklärung

Vergebung (auch Verzeihung) bedeutet sowohl das Annehmen von bekundeter Reue als auch das Vergeben einer fremden Schuld.

Ich kann nicht oft genug darauf hinweisen, dass Verzeihung nicht mit Gutheissung gleichzusetzen ist. Man kann also einem Menschen verzeihen, auch wenn die Vorkommnisse sich nicht mit den eigenen Normen und Werten vereinbaren lassen. Vergeben ohne zu vergessen ist also die Devise.

Kann ich auch einem Menschen vergeben, der sich keine Schuldeingeständnisse macht?

Klar kannst Du das. Vergebung geschieht von Dir aus und dient dazu Dich mit dem Geschehenen auseinanderzusetzen aber auch damit abschliessen zu können. Es versetzt Dich in eine andere Ebene, wo Du zu der entsprechenden Situation Abstand gewinnen und eine neutrale Perspektive einnehmen kannst.

Auch als Atheist oder Agnostiker wirst Du dieses Zitat aus der Passionsgeschichte im Lukasevangelium kennen:

Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. (Lk 23,34)

Hier offenbart sich in meinen Augen auch die Tatsache, dass bei schweren Vorkommnissen oft als letzte Instanz vor dem Tod vergeben wird – in seltenen Fällen jedoch aber auch gar nicht. Die letzten Worte von Mördern richten sich beispielsweise oft in Form der Reue an die Beteiligten Personen des Opfers (Eltern, Geschwister) bevor sie sich dem Tod stellen.

In der Hypnose ist Vergebung unter anderem ein wichtiger Bestandteil der Stuhl- und Sterbebett-Arbeit.

Wo liegt der Nutzen der Vergebungsarbeit?

Ich bin der absolut festen Überzeugung, dass Vergebung oder besser gesagt der Vergebungsprozess für beide Parteien seelisch von grossem Nutzen sein kann: Für Opfer und Täter.

Der Vorteil in der Vergebung veranschauliche ich gerne mit folgendem Zitat:

Hass ist ein Gift, das man selber trinkt in der Hoffnung das der Andere davon stirbt

Was Hass und Rache, teilweise über viele Generationen hinweg anrichten kann, kennen wir aus verschiedenen geschichtlichen Erzählungen, Kulturen und Religionen. Eines aber haben alle gemeinsam: Sie sind der Versöhnung wenig dienlich, im Gegenteil.

Wer vergeben kann, hat eine einfachere Basis sich freizusetzen und nach vorne zu schauen.

Was leicht gesagt ist, kann zur schwierigsten Herausforderung werden. Ob es sich lohnt die diese anzunehmen, kannst nur Du alleine beantworten.

Was wenn ich nicht vergeben kann?

Auch das kommt natürlich vor und ist vor allem bei schweren Vorkommnissen absolut nachvollziehbar. Hier ist es dem Klienten überlassen, wie er bestimmten Ansichten gegenüber steht. Etwa 10% der Klienten können nicht aus tiefstem Herzen verzeihen. Auch das gilt es zu respektieren. Ich erkläre an dieser Stelle oft, dass der therapeutische Erfolg nicht zwingend mit der Vergebung steht und fällt. Es ist eher wie eine Zimmertüre in einem grossen Schloss, die solange verschlossen bleibt, bis man bereit ist das Zimmer zu betreten.

Wie wirkt Vergebung in Hypnose?

Wut, Hass und Enttäuschung gehören zu den menschlichen Gefühlen wie Liebe oder Angst. Zusammen mit unseren Gewohnheiten sind auch unsere Emotionen im Unterbewussten verankert. Man vergibt mit dem Herzen, denn der logische und rationelle Verstand kann mit Vergebung nicht allzuviel anfangen. Viele Blockaden konnten deshalb unter anderem durch Vergebung nachhaltig aufgelöst werden.

Was ist mit Dir, gibt es einen Menschen in Deinem Leben dem Du bereit bist zu vergeben? Oder hast Du Dich bewusst dagegen entschieden? Welche Erfahrungen hast Du mit Vergebung gemacht? Würdest Du es empfehlen oder sogar davon abraten? Deine Meinung interessiert mich!

Über den Autor
Antonio Pizzirusso

Antonio Pizzirusso

Ich habe das Glück, dass ich als Hypnosetherapeut sowohl meine persönlichen Stärken wie Intuition und Empathie, als auch meine Leidenschaft mit der Hypnose leben kann. Darum schreibe ich auch diesen Blog und versuche Interessierten das Thema Hypnose näher zu bringen.

Fandest Du den Artikel lesenswert? Teile ihn mit deinem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.